Über Moanah

Hinter Moanah stecken die drei Gründer Salar Armakan, Felix Kleinhenz und Katharina Zurmühlen. Die Idee entstand im Mai 2019. Bereits in Salars Kinderjahren waren nachhaltige Putzmittel für den Gründer ein wichtiges Thema: Seine Eltern kamen als politische Flüchtlinge nach Deutschland und Salars Mutter fand am Anfang einen Beruf als Reinigungsfachkraft in Mannheim. Dabei merkte sie schnell, dass die meisten Putzmittel schädlich für ihre Lunge und Haut sind. Daher begann sie schon vor 30 Jahren Reinigungsmittel selbst herzustellen. Salar griff das Thema erneut auf als er merkte, dass die wenigsten Menschen über die aggressiven Inhaltsstoffe in herkömmlichen Reinigungsmitteln Bescheid wissen. Das war die Geburtsstunde von Moanah: Ein nachhaltiges und schonendes Reinigungsmittel, dass nicht nur das Zuhause, sondern auch die Umwelt säubert.

Und warum der Name Moanah? 

Dori aus Findet Nemo lieben wir. Moanah heißt Ozean auf Hawaiianisch. Dori schwimmt aktuell mit viel Plastik im Ozean. Das wollen wir ändern.  

It´s our trash
Wir sind der Meinung, dass wir Mitverantwortung dafür tragen, Müll zu reduzieren und jeden daran partizipieren zu lassen. Ausgewogenheit - Wir glauben bei Moanah fest daran, dass Lösungen erst dann Lösungen sind, wenn sie Natur, Mensch und Unternehmen in Einklang bringen. Dies bedeutet für uns Dinge kritisch zu hinterfragen, unangenehme Entscheidungen zu treffen aber vor allem Verantwortung zu übernehmen. Nur so können wir unserem Ziel näher kommen.

And that's us, falls es jemanden interessiert...
Ein Ösi-Deutscher (Felix), ein persischer Kurpfälzer (Salar) und eine Freiburger-Hawaiianerin (Katharina), die Bock auf Meer haben.